Halsband oder Hundegeschirr ?

Halsband oder doch das Hundegeschirr

Die Frage ob Halsband oder Hundegeschirr für den Hund ist eigentlich eine Frage des Geschmacks… oder doch nicht?
Früher eher als Arbeitsgeschirre für Arbeitshunde bekannt – jeder kennt die Zuggeschirre für Schlittenhunde (Wikipedia), weniger bekannt sind die schweren Lastgeschirre mit denen z.B. in Belgien der Bouvier die Karren der Bauern zog, sind heute Hundegeschirre für Hunde nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Gibt es aber jenseits der Tatsache, dass ein Hundegeschirr durchaus ein modisch ansprechendes Accessoire sein kann, welches durch wenige Handgriffe schnell und einfach auf den Hund und seinen Besitzer zugeschnitten werden kann, z.B. denke man an die beliebten Julius K9 Geschirre, die durch individuelle Logos verfeinert werden können, auch noch weitere Vorzüge eines Hundegeschirres?
 

Unsere Empfehlung lautet: “Hundegeschirr”

EZYDOG Hundegeschirr chocolate

EZYDOG Hundegeschirr chocolate

Namenhafte Ausbilder empfehlen gerade für Hunde, die auf ein Halsband mit Abwehr oder Unbehagen reagieren häufig das Hundegeschirr als Mittel der Wahl, da es im besten Fall den Druck, den der Hundehalter über die Leine auf den Hund ausübt auf eine breitere Fläche verteilt und damit am Hundekörper schonender einwirkt. Im Gegensatz zu heutzutage meist tierschutzwidrig angesehenen, in ihrer punktuellen Wirkung deutlich schärfer wirkenden Zwangsmitteln (z.B. Stachelhalsbänder), ermöglicht ein Hundegeschirr auch dann noch ein nicht schmerzhaftes Einwirken auf den Hund, wenn es z.B. in einer Not- oder Gefahrensituation einen deutlichen Ruck an der Leine geben muss. Manche Hundegeschirre besitzen sogar Griffe, die es ermöglichen kleinere Hunde kurzfristig von Boden zu heben, ohne dem Hund körperlich Schaden zuzufügen.

Widersetzliche Hunde, die dazu neigen, sich mit einem Halsband „in die Leine zu legen“ können, entgegen landläufiger Meinung nicht durch das Umlegen eines Hundegeschirres von ihrem Fehlverhalten „kuriert“ werden. Denken Sie daran, das das Hundegeschirr nicht umsonst als Mittel der Wahl zur Beförderung von Lasten genutzt wurde und wird. Aber auch hier kann das Hundegeschirr gegenüber dem Halsband vorteilhaft wirken, da es zumindest verhindert, dass ein Hund, der zum Ziehen neigt auch noch durch die starke Belastung der Halswirbelsäule kurzfristigen oder dauerhaften Schaden davonträgt. Das Fehlverhalten des Hundes (aus der Sicht des Menschen) kann jedoch nur durch gezieltes Training behoben werden. So sind also die Rahmenbedingungen abgesteckt: Ein Hundegeschirr ist kein „Wundermittel“ mit dem die Leinenführigkeit von alleine funktioniert.
Den Haltern von Hunden, die langes Fell besitzen (z.B. Wolfsspitz) empfehlen wir, das Geschirr nur zu den Spaziergängen anzulegen, da ein dauerhaftes Tragen zu Deckhaarbruch führen kann.

Besonders wichtig bei einem Hundegeschirr

Besonders wichtig bei einem Hundegeschirr ist die Passform. Alle Vorzüge können sich nur dann entfalten, wenn das Geschirr an ihrem Hund genau angepasst ist, damit der Druck tatsächlich auf der Brust breitflächig verteilt ist. Aufgrund der vielfältigen Formen unserer Haushunde gibt es nicht das Allround-Hundegeschirr für alle „Felle“. Lassen sie sich vor Ort beraten oder wählen sie ein Modell mit dem Halter der gleichen oder einer ähnlichen Rasse gute Erfahrungen gemacht haben.

Ihr Hund wird Ihnen die Befreiung seines Halses danken!
 
 
 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (13 votes cast)

Halsband oder Hundegeschirr ?, 5.0 out of 5 based on 13 ratings

Hinterlasse ein Kommentar

* Pflichtfeld