Designerhunde – Mode auch in der Hundezucht?

Die Mode scheint auch in der Hundezucht Einzug gehalten zu haben. Bekannt geworden unter dem Namen Designerhunde finden diese speziell gezüchteten Hundearten immer mehr Freunde. Was aber sind Designerhunde genau? Wie werden sie gezüchtet und warum stehen viele Züchter dieser Mode mit Skepsis und Abstand gegenüber? Betrachten wir diesen neuen Trend einmal genauer.

Züchtung eines Hybriden

Befasst man sich mit Designerhunden, stößt man unweigerlich auf Begriffe wie Hybridhund, Bastard oder Blendling. Der aus dem griechisch stammende Begriff bezeichnet eine Kreuzung oder Bündelung zweier Systeme. Für die Tierhaltung bedeutet dies: Zwei Elterntiere von zwei unterschiedlichen Rassen werden bewusst ausgewählt und miteinander verpaart. Hierbei achtet man gezielt auf bestimmte Kriterien wie beispielsweise Charaktereigenschaften oder das Aussehen. Deshalb ist ein Hybrid auch nicht als Mischling zu bezeichnen, denn ein Mischling entsteht zufällig.

Warum steht die Züchtung eines Hybridenhund in der Kritik?

Die FCI (Fédération Cynologique Internationale) erkennt die meisten Designerhunde bewusst nicht als Rassehunde an. Sie dient gemäß ihren Statuten dem Zweck, die Zucht und Verwendung von Rassehunde, sowie die Kynologie und das Wohlergehen der Hunde weltweit zu fördern. In der Zucht der Designerhunde ist der am häufigsten genannte Kritikpunkt, die untergeordnete Rolle der Gesundheit von Zuchttieren und deren Welpen.

Einer der bekanntesten Designerhunde ist der Labradoodle. Hier wurden Pudel und Labrador miteinander gekreuzt. Haupzüchtungskriterium für diese Verpaarung ist der Wunsch nach der Kombination aus Fell des Pudels, mit dem familienfreundlichen Wesen des Labradors. Jedoch hat kein Züchter wirklich Einfluss darauf welche Eigenschaft in welchem Maße vorkommt. Hinzu kommt die Weiterzucht mit einem Designerhund, denn es kann keine einheitliche Rasse entstehen da immer ein Anteil der Verpaarung überwiegen wird. Daher wird die Züchtung mit einem Hybriden als sinnlos erachtet.

Krankheitsfaktoren und Risiken des Designerhund

Durch die Kreuzung von zwei verschiedenen Rassenhunden können zwangsläufig typische Erberkrankungen beider Hunderassen auftreten. Doch man könnte einem Hybriden ein noch höheres Krankheitsrisiko unterstellen. Zum Beispiel ist das unterschiedliche Größenverhältnis der beiden Hunderassen eine Gefahr für Erkrankungen des Bewegungs- und Gelenkapparates. Noch deutlicher wird es beim Betrachten einer Verpaarung zwischen einem Mops und einem Beagle. Ein „Puggle“, wie diese Designerhunderasse genannt wird, kann die Aktivität eines Beagles haben, mit den Atmungsorgangen des Mops. Neben dem Aspekt der Behinderung des Hundes, ist hier die Wahrscheinlichkeit an häufigen Tierarztbesuchen nahezu vorprogrammiert.

Natürlich gibt es auch Welpen, bei denen beide positiven Eigenschaften der Elterntiere vereint sind. Ein gesunder Labradoodle ist sicherlich eine tolle „Hunderasse“. Doch bevor man sich für einen Designerhund entscheidet, sollte man sich gewissenhaft und mit allem Für und Wider dieser Hybriden beschäftigt haben. Es gibt so viele Hunderassen, hier wird eigentlich jeder zukünftige Halter seinen Hund finden. Wenn es dennoch ein Designerhund sein soll, dann wendet man sich an einen seriösen Züchter. Hundehändler wittern auch hier ihre Chance auf ein lukratives Geschäft zum Leidwesen der Hunde. Wem die Rasse des neuen Mitbewohners nicht wichtig ist, der findet im Tierheim oder bei Tierschutzorganisationen liebenswerte Mischlinge, die dankbar für ein neues Zuhause sind.

Bildquelle: Flickr


 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
Designerhunde – Mode auch in der Hundezucht?, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Ähnliche Beiträge

Test Julius K9 Hundeweste... Wir sind sehr optimistisch, dass diese Julius K9 Neuheit hält, was der Hersteller verspricht. Für den Test der vielseitigen Julius K9 IDC Hundeweste suchen wir bis zum
Relaxoo Hundebett – Hom... Schlafen ist nicht nur ein Grundbedürfnis, sondern ein ganz wichtiger Teil für die Gesundheit. Nicht nur wir Halter leiden, wenn wir nicht richtig schlafen. Auch unsere Hunde
Warum Kauen für Hunde so... Viele Hundehalter können sich noch gut an die Welpenzeit erinnern, als der Vierbeiner Schuhe oder Socken zum anbeißen gerne hatte. Was uns nicht so begeisterte, ist für
Schneckenkorn – eine t... Der Frühling ist da und mit ihm die Blütenpracht im Garten. Doch nicht nur die Flora beginnt zu blühen, auch in der Tierwelt hat sich alles auf
Belcando – Auf die Zuta... Belcando, dass Hundefutter welches bereits von Züchtern gefüttert und empfohlen wird, erfreut sich nun auch bei Hundehaltern immer größerer Beliebtheit. Wofür steht Belcando® ? Belcando ist ein
CREATE YOUR OWN STYLE: Gr... Mit dem CREATE YOUR OWN STYLE Programm kannst du jetzt deine Kleidung gratis zu einem echten Unikat gestalten Wenn du schon immer den Wunsch hattest, ganz individuell
Wie versorge ich meinen H... Früher oder später müssen sich die meisten Hundehalter einmal mit dem Thema Operation auseinander setzten. Für viele von uns ist es zunächst ein Schock, doch leider müssen
Mit dem Hund Spass und Sp... Gerade im Sommer verspürt der Hund, wie auch sein Halter, den Drang, sich im kühlen Nass zu erfrischen. Uns Menschen ist das Schwimmen schon immer gut bekommen.
Terra Canis, Hundefutter ... Die Philosophie Im Jahre 2005 begann Frau Birgitta Ornau damit, ihre Idee von einem qualitativ hochwertigen Futter umzusetzen. Mit bescheidenen Mitteln arbeitete sie zunächst von zu Hause
Mobbing unter Hunden Was versteht man unter Mobbing Bei uns Menschen ist Mobbing wohl am ehesten im Berufsleben zu finden. Tyrannisieren, schikanieren oder jemanden in seiner Würde verletzen, all das

Ein Kommentar zu

  1. by Ute am

    Wir haben auch lange überlegt für was wir uns entscheiden Hybriden oder so genannten Designerhund …. ? Entschieden haben wir uns dann letztendlich für einen Mischling aus dem örtlichen Tierheim gefallen, es war liebe auf den ersten blick. Und wir haben es bis jetzt nicht bereut !

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentare sind deaktiviert.