Wühltischwelpen – was steckt hinter dem Hundeverkauf?

Bei der Anschaffung eines Hundes fällt die Entscheidung häufig auf einen Welpen. Das ist auch nicht ungewöhnlich, denn die kleinen, tapsigen Hundebabys bringen Freude und Spaß in ihr neues Zuhause. Gerade das Heranwachsen eines Hundes ist für viele Neubesitzer eine tolle Erfahrung. Doch diese Beliebtheit nutzen viel Händler aus, um daraus ein gewinnbringendes Geschäft zu machen. Häufig liest man von sogenannten „Wühltischwelpen“: Unseriöse Zuchtstätten oder Vermehrer, denen die Gesundheit, das Wohlergehen und die Herkunft der Hunde völlig egal ist. Es zählt nur der Preis.

Werden Papiere benötigt?

Vor allem für zukünftige Hundehalter die noch unerfahren sind, gestaltet es sich häufig schwierig einen seriösen Hundezüchter von einem Hundehändler zu unterscheiden. Die Frage nach der Notwendigkeit der Papiere sollte jedoch jeden aufhorchen lassen. In gefälschten Papieren werden die Welpen als reinrassig, geimpft, oder gechipt ausgwiesen. Doch die Realität sieht anders aus. Die Hunde haben nicht mal eine Wurmkur erhalten. Häufig sind sie viel zu früh von ihrer Mutter getrennt worden und haben bereits in kurzer Zeit viele negative Erfahrungen machen müssen. Häufig sind sie krank.

Der günstige Preis

Hundewelpen von unseriösen Händlern werden meist zur Billigpreisen ab 150 Euro pro Welpe verkauft. Weit unter dem Preis, den seriöse Züchter für ihre jeweilige Rassen nehmen würden. Gewissenhafte Hundezüchter kommen alleine durch Ernährung, Haltung und Tierarztkosten pro Welpe auf Kosten von ca. 300 Euro. Der Preis für eine richtige Kinderstube, mit Sozialisierung, Pflege und Liebe kann hier gar nicht mit eingerechnet werden.

Die günstige Lieferung

Neben dem günstigen Preis ist ein weiterer Punkt der Unseriösität das kostenlose Anliefern der Hunde. Auch Vereinbarungen über ein Treffen auf halber Strecke, irgendwo auf einem Autobahnparkplatz ist ein weiteres Indiz für Hundehandel. Das „Entgegenkommen“ hat nichts mit Freundlichkeit zu tun. Hier wird verhindert, dass der Käufer einen Einblick in die miserablen Haltungsbedingungen von Hunde- mutter und Welpen bekommt. Außerdem ist es dem Händler so möglich, Massentransporte zu organisieren die häufig über lange Transportwege gehen und für die Hundewelpen äußerst anstrengend sind.

Krankheiten der Hundebabys

Ein mangelhafter oder fehlender Impfschutz, dazu Massentransporte und schlechte Haltungs- bedingungen sind für Hundewelpen gefährlich. Neben vielleicht bestehenden Erkrankungen gibt es die Gefahr einer Seuche. Je nach Transportweg und Länge können zusätzliche Krankheiten eingeschleppt werden. Ein weiterer Punkt sind genetische Erkrankungen, die durch Erbkrankheiten entstehen können. Der Ausbruch einer Erkrankungen, entstanden durch die geschilderten Umstände, kann den neuen Besitzer mit erheblichen Tierarztkosten belasten. Manchmal kommt es auch zu Todesfällen des Welpen.

Hundehandel darf nicht unterstützt werden

Beim Kauf eines Hundes sollte man auf die Auswahl der Rasse achten. Seriöse Zuchtstätten haben sich auf 1-3 Hunderassen spezialisiert. Eine größeres Auswahl findet man häufig nur unter Hundehändlergroßbetrieben. Die Anschaffung eines Hundes braucht etwas Zeit. Der Züchter möchte die neuen Besitzer kennen lernen, deshalb wird schon vor der Abholung häufig ein Besuchstermin ausgemacht. Der Neubesitzer erhält viele wichtige Informationen, wie z.B. über die Herkunft der Elterntiere oder die typischen Rassemerkmale. Neubesitzer und Welpen können sich in Ruhe kennen lernen und die richtige Sozialisierung, in der der Welpe durch Hundemutter und Züchter geprägt wird, ist gewährleistet.
Das Geschäft mit dem Hundehandel darf und soll nicht unterstützt werden. Muttertiere leiden und werden als Geburtsmaschinen ausgenutzt. Auch die Hundebabys erfahren viel Leid und äußerst schlechte Haltebedingungen. So schwer es auch fällt, von dort einen Welpen zu kaufen unterstützt diese Handel leider.
Hundehandel und Wühltischwelpen sind das traurige Ergebnis von skrupellosen Menschen, ohne Verantwortungsbewußtsein und Mitgefühl. Schnelles Geld auf Kosten unschuldiger Lebewesen.

Empfehlung zum Schluss

Neben Welpen von seriösen Züchtern, gibt es noch eine weitere Option. Der Kontakt zum Tierheim oder zu Tiervermittlungen. Hier warten unzählige traurige Vierbeiner, in allen Altersklassen, auf ein schönes Zuhause mit Liebe und Pflege.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (4 votes cast)
Wühltischwelpen – was steckt hinter dem Hundeverkauf?, 4.0 out of 5 based on 4 ratings

Ähnliche Beiträge

Positive Aspekte der Hund... Schlecht gelaunt und genervt komme ich vom Einkaufen nach Hause. Doch immer wieder empfinde ich dasselbe wenn Carlos mich schwanzwedelnd begrüßt. Er freut sich mich zu sehen,
Duftmarke setzen – wie ... Während eines Spazierganges können gerade die Rüdenbesitzer ein Lied davon singen, geht es doch häufig nur im Stop-and-Go Tempo vorwärts. Es wird hier geschnuppert und dort, hier
Hundeweihnacht Wir Hunde haben es schwer – vor allen Dingen, in der Weihnachtszeit. Ständig reagieren unsere Menschen, für uns Hunde, in diesen Wochen vollkommen grundlos gestresst und gereizt.
Der richtige Umgang mit d... Die Fellpflege ist ein wichtiger Bestandteil im Zusammenleben mit unseren Hunden. Hunde mit kurzem und langem Haar, sowie unterschiedlicher Fellstruktur, benötigen individuelle Pflege. Je nach Felllänge und
Ist der Hund gesund, glä... Stumpfes, mattes, trübes oder sogar löchriges Fell hat häufig eine Ursache. Dies geschieht im Allgemeinen nicht über Nacht, jedoch bemerkt der aufmerksame Hundehalter diese Veränderungen recht schnell.
Personalisierte Hundenäp... zum Hundenapf Designer – hier klicken Ein schöner Hundenapf für den geliebten 4 Beiner ist sicher schon lange in den meisten Hundehaushalten vorhanden. Ganz nach dem Motto:
Individuelle Sicherheit ... Besonders in der dunklen Jahreszeit sind Fußgänger leicht zu übersehen und dadurch gefährdet. Nebel, Regen und die frühzeitig einsetzende Dunkelheit erschweren das rechtzeitige Erkennen, besonders auf unbeleuchteten
Kreative Freizeitbeschäf... Wie bereits im ersten Teil dieser Reihe, so beschäftigen wir uns auch jetzt mit Spielideen für den Hund. Nicht immer hat man die Möglichkeit, seinen Hund auszulasten.
Ist da der Wurm drin? ... „Wie du entwurmst nicht regelmäßig?“ fragt mich meine Freundin völlig entgeistert? „Nein, mache ich nicht, was aber nicht heißt, dass ich da nicht drauf achte“, antworte ich
Was das Blutbild eines Hu... Aufschluss statt Ausschluss Ist der Hund krank, steht in der Regel ein Gang zum Tierarzt an. Nach einer gründlichen Untersuchung folgt häufig die Anweisung zur Blutentnahme, damit

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *