Mit dem Hund in den Skiurlaub

Gerade für Wintersportbegeisterte bieten sich in den Skiregionen von Österreich, der Schweiz oder Italien viele Möglichkeiten einer Wintersportart nach zu gehen. Doch für Hundehalter stellt sich die Frage, wohin mit dem Hund während des Skiurlaubs? Viele Hundebesitzer möchten auch im Urlaub nicht auf ihren Vierbeiner verzichten und suchen daher nach Möglichkeiten, den Hund mit in Skiurlaub zu nehmen. Doch wo bleibt der Fellträger während Herrchen und Frauchen auf die Piste möchten?

Am Anfang steht die Planung
Vor Reisebeginn ist eine frühzeitige Planung der Unterkunft wichtig. Eine Hotelunterbringung ist deutlich aufwendiger als das Mieten einer Ferienwohnung. Das Internet oder auch ein Gespräch im Reisebüro geben Aufschluss darüber, wo der Hund willkommen ist. Je nach Reiseart muss der Vierbeiner darauf vorbereitet werden einige Zeit in einer Transportbox verbringen zu müssen. Leidet der Hund unter Reiseübelkeit ist eventuell ein Besuch beim Tierarzt nötig um geeignete Medikamente verabreichen zu können. In manchen Ländern gibt es spezielle Einreisebestimmungen für den Hund. Auch der Impfschutz ist ein weiterer Punkt den es zu beachten gilt.

Ist mein Hund für einen Skiurlaub überhaupt geeignet?
Bevor wir weiter planen, müssen wir spätestens jetzt überlegen ob unser Hund wirklich für die Reise geeignet ist?! Hierbei spielt die Rasse des Tieres wie auch der körperliche Gesundheitszustand  und das Alter eine wichtige Rolle. Fitness, ein wenig Ausdauer und Training sind eine wichtige Voraussetzung für die gemeinsame Reise. Doch nicht nur der gesundheitliche Aspekt ist wichtig. Absolut notwendig ist eine gute Erziehung und Gehorsamkeit des Hundes. Auch in unbekannter Umgebung muss der Hund die Grundkommandos nicht nur beherrschen, sondern auch befolgen!

Bei welchen Aktivitäten im Skiurlaub kann mich mein Hund begleiten?
Gemeinsame Schneespaziergänge, Schneewanderungen oder auch Langlauf sind für den Hund Aktivitäten bei denen er uns begleiten kann und sicherlich viel Spaß beim Toben im Schnee haben wird. Vorsicht ist jedoch beim Schneefressen geboten. Ein weiterer Punkt ist die Ausrüstung, nicht nur für den Halter, sondern auch für den Hund. Eis und Schnee können den Pfoten zusetzen und zu Verletzungen führen. Eine geeignete Pfotenpflege ist deshalb sehr wichtig. Auf langen Wanderungen empfiehlt es sich, für eine geeignete Versorgung mit Wasser zu sorgen. Auch die Frage nach dem Tragen von Halsband oder doch lieber einem Geschirr bekommt eine größere Bedeutung. Eine weitere Überlegung ist das Tragen eines Hundemantels, denn für manche Kurzhaarhunde können lange Wanderungen durch Kälte ohne wärmende Hundekleidung sehr unangenehm sein.

Gibt es Aktivitäten, bei denen mich der Hund nicht begleiten kann?
Auf der Skipiste hat ein Hund leider nichts zu suchen. Möchten wir uns Skifahrend betätigen, so müssen wir für diese Zeit für eine geeignete Unterbringung unseres Hundes sorgen. Vielleicht wollen wir nicht alleine verreisen, so dass man sich mit der Versorgung des Hundes abwechseln kann. Einen Hund alleine zu lassen damit wir unserer Aktivität nachgehen, ist sicherlich einmal möglich. Dennoch ist es für ihn nicht angenehm alleine und in einer fremden Umgebung auf Herrchen und Frauchen stundenlang warten zu müssen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.8/5 (4 votes cast)
Mit dem Hund in den Skiurlaub, 4.8 out of 5 based on 4 ratings

Ähnliche Beiträge

Was passiert mit meinem H... Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon kann es passieren. Man hat einen Unfall. Kein Hundehalter möchte sich gerne mit der Frage beschäftigen: „Was passiert mit meinem
Produkttest: Dirty Dog Do... Wir suchen wieder Produkttester für die Dirty Dog Doormat von Wolters Weiche Mikrofaserstränge Floorhöhe ca. 2,5 cm Saugt das siebenfaches des Eigengewichtes Trocknet 5x schneller als herkömmliche
Braucht der Hund Kleidung... Zitternd steht Karlchen neben meinem Hund auf dem Spazierweg und ich breche das Gespräch mit meiner Nachbarin ab denn der kleine Mops friert. „Du Petra, ich komme
Erfahrungen Biothane Schl... Das Biothane Material ist und bereits schon längere Zeit aus dem Hundesport oder Jagdbereich bekannt. Die Vorzüge von Biothane liegen ganz klar auf der Hand: reißfest bis
Höchste Anforderungen an... Üblicherweise werden Tierpflegeprodukte mit chemischen Substanzen konserviert, um Mikroorganismen abzutöten oder deren Wachstum zu hemmen. Konservierungssubstanzen beeinträchtigen aber die Hautflora des Tieres und greifen den natürlichen Säureschutzmantel
Ruffwear Quick Draw Leash... Lucy und ihr Frauchen Anke sind immer mit einer Schleppleine unterwegs. Das ist auch generell eine prima Sache, der Hund kann sich relativ frei bewegen und man
Leckerlitaschen für den ... 3 mal 3 Leckerlibeutel im Test: Ein Goodiebag,  auch Leckerlitasche genannt, gehört bei vielen Aktivitäten mit dem Hund zum Guten Ton. Sie wird bei der Hundeausbildung in
Der richtige Umgang mit d... Die Fellpflege ist ein wichtiger Bestandteil im Zusammenleben mit unseren Hunden. Hunde mit kurzem und langem Haar, sowie unterschiedlicher Fellstruktur, benötigen individuelle Pflege. Je nach Felllänge und
Biothane: Halsbänder �... Ganz neu und voll im Trend liegen Hundhalsbänder und Leinen aus Biothane. Biothane ist ein Material, das hinsichtlich Oberfläche und Struktur dem Leder sehr ähnlich ist. Das
Homöopathie, was ist das... „Wähle, um sanft, schnell, gewiss und dauerhaft zu heilen.“ Samuel Hahnemann gilt als Gründer der Homöopathie. 1796 veröffentlichte der Arzt und Apotheker seine Forschungen und schuf damit