Fit und gesund mit dem Hund durch den Herbst.

„Linooooo, komm schnell wir wollen raus!“ Mein Hund hebt nicht einmal den Kopf! „Hey Schlafmütze, wir wollen raus und spazieren gehen.“ Doch irgendwie ist Lino überhaupt nicht in der Stimmung. Ja gut, es regnet ein wenig und der Wind pfeift, aber man hat doch nicht nur einen „Schönwetterhund“? Nachdenklich blicke ich auf meinen schon älteren Hund Lino, der scheinbar schlafend in seinem Körbchen liegt und sich so gar nicht rührt. Sollte ich ihn jetzt überreden? Oder soll ich ihn liegen lassen? Unschlüssig stehe ich im Raum.
Habe ich eigentlich Lust bei dem Wetter spazieren zu gehen? Nein im Grunde genommen nicht, aber eigentlich gibt es für einen Hundehalter gar kein schlechtes Wetter, allenfalls schlechte Kleidung.
Ist das so? Wir haben uns einmal Gedanken über den Herbst, das Wetter und die Gesundheit gemacht.

Die bunte Jahreszeit hat neben sehr vielen farbenfrohen Momenten leider auch ein paar Tücken.
Gerade ältere Hund, die bereits mit Gelenkbeschwerden belastet sind, sollten bei Regen und Wind nicht zu lange ausgeführt werden. Bewegung ist gerade bei Arthrose wichtig, jedoch ist der warme Platz in der Wohnung, frei von Zugluft und Nässe bei dieser Witterung die bessere Alternative.
Auch den Augen und Ohren macht die kalte Zugluft zu schaffen. Hunderassen mit Stehohren haben häufig Infektionen der schutzlosen Ohren, ausgelöst durch Nässe und Zugluft. Wind fördert die Tränenbildung bei Menschen und auch bei Hunden. Schnell wird aus tränenden Augen durch kalte Zugluft eine schmerzhafte Bindehautentzündung.

Auch Blasenentzündungen kommen gerade in den Herbstmonaten gehäufter vor. Bevor die kalten Temperaturen Zecken und Flöhen zusetzen, nutzen sie noch einmal die Herbstzeit, um versteckt im bunten Laub, auf ihre Mahlzeit zu warten.
Und leider gesellt sich noch ein Mitbewohner verstärkt hinzu, der dem Hund das Leben richtig schwer machen kann. Die Herbstgrasmilbe. Zwar ist sie schon im Spätsommer aktiv, doch jetzt im Herbst findet man sie noch gehäufter. Besonders die Zehenzwischenräume, Hautfalten und die Ohren der Vierbeiner sind bevorzugte Aufenthaltsorte dieser Milbenart.
Zecken- und Flohschutz sollte also noch einmal aufgefrischt werden und Gäste wie die Herbstgrasmilbe sollten vom Tierarzt behandelt werden.

Und auch der Fellpflege sollten wir im Herbst ein wenig mehr Beachtung schenken. Beim Umstellen von Sommer auf Winterfell benötigt der Hund deutlich mehr Nährstoffe, vor allem Eiweiß. Magerquark oder Hüttenkäse können jetzt wertvolle Eiweißlieferanten sein. Regelmäßiges Kämmen und Bürsten hilft unserem Vierbeiner, gut durch den Fellwechsel zu kommen.
Ein Herbstspaziergang muss trotz kürzerer Wege aber keinesfalls langweilig sein. Einen versteckten Ball im Laubhaufen, oder eine gelegte Fährte werden unseren Hund genauso auslasten, wie ausgelassenes Toben.

Und wenn es draußen so richtig stürmt, dann können wir unserem Vierbeiner die Wohnung mit etwas Phantasie reizvoll gestalten und mit Suchspielen oder einem selbst gebauten Agility Pacour das Hundeherz höher schlagen lassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (10 votes cast)
Fit und gesund mit dem Hund durch den Herbst., 4.5 out of 5 based on 10 ratings

Ähnliche Beiträge

Wühltischwelpen – was ... Bei der Anschaffung eines Hundes fällt die Entscheidung häufig auf einen Welpen. Das ist auch nicht ungewöhnlich, denn die kleinen, tapsigen Hundebabys bringen Freude und Spaß in
Mit dem „Clicker“ zu ... Einige von uns kennen das Problem, unser Hund kommt einfach nicht zur Ruhe. Wann immer wir aufstehen, springt er mit auf. Was im Welpenalter vielleicht noch goldig
Ruffwear Quick Draw Leash... Lucy und ihr Frauchen Anke sind immer mit einer Schleppleine unterwegs. Das ist auch generell eine prima Sache, der Hund kann sich relativ frei bewegen und man
Produkttest Ruffwear High... Warum sollten nur wir Menschen uns vor Blasenentzündungen und Unterkühlung schützen? Laut Ruffwear lautet die Antwort auf diese Frage: Highlands Pad. Es ist der perfekte Begleiter an
Individuelle Sicherheit ... Besonders in der dunklen Jahreszeit sind Fußgänger leicht zu übersehen und dadurch gefährdet. Nebel, Regen und die frühzeitig einsetzende Dunkelheit erschweren das rechtzeitige Erkennen, besonders auf unbeleuchteten
Wie versorge ich meinen H... Früher oder später müssen sich die meisten Hundehalter einmal mit dem Thema Operation auseinander setzten. Für viele von uns ist es zunächst ein Schock, doch leider müssen
Der Hundehaushalt und sei... „Gesundheit, hast du dich erkältet?“ fragt mich mein Mann nachdem er festgestellt hat, dass ich niesend, zu einer ihm unbekannten Zeit auf dem Sofa liege. „Ja irgendwie
Petra hat den EQDog Doggy... Wer kennt es nicht? Der Hund hatte Spaß beim Schwimmen und ist triefnass. Bevor er sich schüttelt, wartet er natürlich bis er im Auto sitzt oder im
Duftmarke setzen – wie ... Während eines Spazierganges können gerade die Rüdenbesitzer ein Lied davon singen, geht es doch häufig nur im Stop-and-Go Tempo vorwärts. Es wird hier geschnuppert und dort, hier
Abkühlung in der Hitze &... Anders als wir Menschen ist der Hund nicht in der Lage großflächig zu schwitzen. Die wenigen Schweißdrüsen die der Hund besitzt, befinden sich hauptsächlich an den Pfoten.