Können Hunde lieben ?

„Was ist denn los?“ Noch halb schlafend öffne ich die Augen und versuche herauszufinden was mich geweckt hat? Mein Hund sitzt neben mir auf dem Bett und schaut mich an. Mit seiner Zunge leckt er mir übers Ohr und ich strecke meine Hand aus und streichele ihn. Wie eigentlich jeden Morgen schmiegt er sich dicht an mich und ich kraule ihm den Bauch. Dabei hebt er genüsslich seine Pfote und streckt sich wohlig. Seit er ein kleiner Welpe ist habe ich meinen Frodo und mit jedem Tag liebe ich ihn mehr. Ich würde so ziemlich alles für ihn tun. Doch wie ist das eigentlich mit ihm? Liebt mein Hund mich auch? Kann er so lieben wie ein Mensch?

Es gibt einige Verhaltensforscher, die würden diese Fragen so beantworten: „Du bist der Dosenöffner oder Du bist der Rudelchef, mehr nicht.“

Nachdenklich gehe ich in die Küche und mache mir einen Kaffee, während Frodo mir folgt.

Seine Augen beobachten mich die ganze Zeit und sobald ich mich an den Tisch setze, legt er sich zu meinen Füßen.

Verlasse ich den Raum, folgt mir mein Hund. Rufe ich ihn, dann blickt er mich an. Selbst wenn er scheinbar fest schläft, ist er bei dem leisesten Geräusch von mir wach und bereit mich zu begleiten. Gehe ich zur Haustüre, dann fragt sein Blick: „Du gehst nicht ohne mich, oder“? Und wenn ich seine Leine nehme freut er sich und kann es kaum abwarten. Sage ich aber: „Ich bin gleich wieder da“, dann kann ich zusehen wie er Ohren und Kopf hängen lässt.

Das muss doch Liebe sein? Ist nicht Liebe der Wunsch nach Nähe und Zuwendung? Es gibt Menschen, von denen würde ich behaupten, dass sie mich lieben. Aber keiner würde sich zu meinen Füßen ablegen oder sofort aufstehen und mir folgen.

„Ja sicher freut sich der Hund wenn man die Leine nimmt, er will schließlich draußen Zeitung lesen“ werden jetzt manche sagen. Ja das mag sein, aber am liebsten in meiner Gesellschaft. Mal angenommen ich wäre krank und mein Hund würde von jemand anderem ausgeführt. Er ließ sich vielleicht dazu überreden, aber ich würde eher sagen, er geht ein paar Schritte und wird dann den Kopf drehen und sehnsüchtig nach Hause schauen.

Warum also sollte er das alles tun, wenn nicht aus Liebe? Selbst nach Jahren freut sich mein Hund jeden Tag aufs Neue wenn ich nach Hause komme. Sein Schwanz wedelt, aber vor allem seine Augen glänzen. Und die unseres Partners? Meistens ertönt von irgendwoher ein kurzes Hallo und keinesfalls werde ich begeistert in der Türe empfangen.

Also können unsere Hunde lieben?

Wissenschaftlich gesehen ist nur bewiesen, dass der Hund sich gerne in der Nähe seines Halters aufhält. Amerikanische Forscher untersuchten Paare, bestehend aus Hund und Mensch. Bei Beiden stiegen nach ca. 20 Min. im gleichen Raum die Glückshormonspiegel an. Endorphine, Prolactine, Phenylethylamine und Oxytocine wurden vermehrt ausgeschüttet, das Stresshormon Cortisol fiel dagegen ab.

Zuwendung zwischen Hund und Mensch lies den Spiegel der stimmungsaufhellenden Hormone abermals steigen.

Endorphine werden vor allem durch Sport ausgeschüttet und sorgen für glückliche Zustände und die Freude sich bewegt und gefordert zu haben. Prolactine lösen Fürsorge aus und finden sich häufig bei Müttern und auch Vätern. Phenylethylamine werden durch Naschen von Schokolade ausgeschüttet und machen uns irgendwie glücklich. Das sogenannte Treuehormon Oxytocin kennen vor allem frisch verliebte beim tiefen Blick in die Augen das daraus entstehende „Bauchkribbeln“.

Ob nun Hunde lieben können so wie wir, das kann man wohl nur beantworten wenn man Hund ist. Aber wenn Hunde genauso einen Anstieg von Glückshormonen haben können wie wir, dann ist es doch egal ob es Liebe ist. Es ist für Beide toll und wir sollten die Zeit genießen, anstatt zu analysieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.6/5 (12 votes cast)
Können Hunde lieben ?, 4.6 out of 5 based on 12 ratings

Ähnliche Beiträge

Hundeweihnacht Wir Hunde haben es schwer – vor allen Dingen, in der Weihnachtszeit. Ständig reagieren unsere Menschen, für uns Hunde, in diesen Wochen vollkommen grundlos gestresst und gereizt.
Alcott – Sensatione... Der kleine Alcott wickelt alle um den Finger! Es gibt Produkte, bei denen ist man auf den ersten Blick begeistert. Genauso ging es uns, als wir den
Mit dem „Clicker“ zu ... Einige von uns kennen das Problem, unser Hund kommt einfach nicht zur Ruhe. Wann immer wir aufstehen, springt er mit auf. Was im Welpenalter vielleicht noch goldig
Auf der Suche nach den Be... Leckerlies schmecken wirklich jedem Hund. Das kann man wohl guten Gewissens behaupten. Als Snack, zur Belohnung oder beim Training sind sie heiß begehrt. Doch welche Leckerlies kommen
Autofahren – so wird es... Viele Hundehalter sind heute auf das Auto angewiesen. Besonders wer in ländlichen Gegenden wohnt, hat kaum eine andere Möglichkeit. Ob nun der fällig Besuch beim Tierarzt, eine
Kreative Freizeitbeschäf... Spielen mit dem Hund fördert die Bindung zwischen Vierbeiner und Halter. Neben dem gemeinsamen Spass am Spiel wird der Hund zudem mental ausgelastet. Doch vor allem zurückhaltende
Verdient die Dog Activity... Werde Produkttester und beantworte diese Frage Action, Köpfchen und Belohnung mit der Dog Activity Poker Box 2 5 unterschiedliche Spielmodule verschiedene Schwierigkeitsstufen 4 Elemente, variabel zu platzieren
Der sichere Hundegarten Ein Garten ist für Hund und Halter viel mehr als nur ein Stück Rasen. Ein Garten ist ein Platz zum Toben und Tollen, zum Spielen und Entspannen,
Keep Cool in der Sommerze... Wie geht der Hund mit hohen Temperaturen um? Sommerzeit – Endlich. Die Schwimmbäder füllen sich und wir genießen die schönste Zeit des Jahres, indem wir uns im
Longieren – Hundetraini... Longieren ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit sowohl zum Aufbau der Bindung, als auch zur geistigen und körperlichen Auslastung des Hundes. Durch Longieren unseres Hundes schaffen wir Vertrauen, lernen

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *